Stadtpolitische Wanderung durch Kloster Oesede

Das Spielplatzkonzept der Stadt Georgsmarienhütte war Grundlage für die diesjährige stadtpolitische Wanderung der SPD Georgsmarienhütte.
Die Planungen der Stadtverwaltung sehen vor, einige Spielplätze, die von Kindern nicht oder nur sehr, sehr selten frequentiert werden, zurückzubauen. Im Gegenzug aber Spielplätze, die ein hohes Spielaufkommen haben qualitativ zu verbessern. Um eine eindruck davon zu bekommen, wie das vor Ort aussehen könnte, wurden die entsprechenden Spielplätze in Kloster Oesede in augenschein genommen.
Einen guten Eindruck bekamen die „Wanderer“ auch beim Blick auf die Waldbühne. Der Bau der Toilettenanlage, der mit hohem ehrenamtlichem Engagement ausgeführt wird, ist bereits gut vorangeschritten.
Die Nahversorgung in Kloster Oesede war ein weiterer Programmpunkt. Durch den möglichen Neubau eines Lebensmittelmarktes im Bereich der Turnhallte an der Waldbühne, soll die Nahversorgung verbessert werden. Hier müssen aber noch mehrere Faktoren überprüft werden. Unterschiedliche Grundstückeigentümer sind von einer eventuellen Bebauung betroffen. Die Verwaltung nimmt erste Bauleitplanungen auf die Tagesordnung. SPD Stadtbezirksvorsitzende Jutta Olbricht macht jedoch deutlich, dass eine verbesserte Qualität und Quantität der Nahversorgung in Kloster Oesede lange überfällig ist.

Beim abschließenden Spargelessen in der Klosterpforte wurde noch ausgiebig über die Zukunft Kloster Oesedes gefachsimpelt. Heinrich Herkenhoff vom Heimatverein freute sich über das Interesse an der Klosterpforte und berichtete von den kürzlich durchgeführten Renovierungsmaßnahmen, die zur Erweiterung der Räumlichkeiten in der Klosterpforte führten. Die SPD Georgsmarienhütte bedankt sich an dieser Stelle ganz herzlich für die Gastfreundschaft des Heimatvereins und insbesondere bei den ehrenamtlichen Helferinnen Frau Rinjes und Frau Willmann.
Jutta Kraegeloh (Alt-GMHütte) konnte die Frage nach dem richtigen Autor eines Spargelverses, nämlich J.W. Goethe, beantworten und wurde damit zur Spargelkönigin 2009 gekürt. Ulrich Lüchtefeld (Oesede) hatte sein Amt bis dahin würdig ausgeübt und gab das Zepter gerne weiter.